CD-AUFNAHMEN

... Es beginnt mich Bachs Passacaglia BWV 582, wo Wieland, fast unerbittlich im Tempo, Pracht und Vielfalt der modernen Plenumfarben ausspielt. Eine mit Spielwitz und Detailliebe musizierte d-Moll-Toccata (...) von Domenico Zipoli.
Konzertsätze von Tournaillon, Lefebure-Wely und Dubois und zwei Sätze aus Rheinbergers gewichtiger Sonate op. 148 fächern große Stil- und Farbvielfalt auf.
Trumpf aber ist "Der Abend und derMorgen". (...) Die unkomplizierten Sätze nutzt Wieland zur Demonstration der zahllosen Farbregister - und hier spukt durch die Schzigerjahre-Orgel bisweilen deutlich der Geist von 1856.
Friedrich Sprondel, FONOFORUM 04/2019

"(...) luxuriöser Kirchensound in schillernden Klangfarben. Ein superlatives Hörvergnügen aus dem Ländle ... nicht nur zur Weihnachtszeit!"

neue musikzeitung 12/15 (Ulrike Albrecht)


 

"(...) vor allem hat Münsterorganist Wieland ein prächtiges Programm ausgewählt, das er in teils erstaunlichen Klangfarben registriert hat (...), aber ebenso brillant wie tempogeladen aufführt."

Südwest Presse 06/14 (Jürgen Kanold)

"(...) ein gutes Beispiel, wie ein heutiger Interpret Musik des 19. Jahrhunderts auf einer (Groß-)Orgel darstellt, bei deren Bau romantische Orgelmusik verpönt war und die Gesamtkonzeption des Instruments die Wiedergabe einer solchen gar nicht vorsah. Wer sich auf diesen Hintergrund einlässt, dem sei diese CD empfohlen. Und natürlich auch allen anderen, die Württembergs größte Orgel in großer Kathedralakustik hören wollen."

Württembergische Blätter für Kirchenmusik 07/14