Großartige Klangwelten in fünf Stimmen

Ausdrucksstark und modern brachte das Vokalensemble Ulmer Münster im Stadthaus 16 Stücke von Johann Hermann Schein zum Klingen.

(...) Und den elf Sängerinnen und zehn Sängern des Ensembles gelang dies mit außerordentlicher Anschaulichkeit. Mit großer Klangschönheit und nur seltenen kleinen Ausrutschern, mit Textdeutlichkeit und überzeugender Ausdruckskraft brachte der Chor die expressiven Seiten der Musik zum Klingen. Begleitet wurde er von Alexander Strauss am Claviorganum, einer Mischung aus Cembalo und Orgel, sowie Georg Noeldeke an Violone und Bassgambe.

Unter der Leitung von Münsterkantor Friedemann Johannes Wieland ertönten diese Werke so frisch und modern, dass ihnen die bald 500 Jahre, die sie schon existieren, kaum anzumerken waren. Dieser Eindruck wurde unterstützt durch die perkussiven Klänge, die Jürgen Grözinger zwischen den Motetten erschuf. Mit einem überschaubaren Schlagwerk ausgestattet kommentierte der Ulmer Musiker das zuvor Gehörte. Mal wiederholte er Melodiefetzen auf dem Glockenspiel, bevor er sie improvisierend in neue Klangsphären hob. Mal entwickelte er den Rhythmus eines Liedes weiter. Doch immer war das Neue ganz nahe am Original.
Gottfried Lothar | Südwestpresse 01. März 2016

Joh. Hermann Schein "Zion spricht" (live-Mitschnitt 28.02.2016) - vokalensemble ulmer münster
00:00 / 00:00
Joh. Hermann Schein "Die mit Tränen säen" (live-Mitschnitt 28.02.2016) - vokalensemble ulmer münster
00:00 / 00:00